Suche

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 25.09.2022

Weiterempfehlen Drucken

CO2-Kostenaufteilung ist Irrweg

Zusätzliche Belastung für Eigentümer und Mieter aussetzen

„Die Aufteilung der CO2-Kosten beim Heizen zwischen Mietern und Vermieter ist ein Irrweg.“ Das sagte der Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund Deutschland, Kai Warnecke, vor der morgigen Expertenanhörung im Bundestag zu dem entsprechenden Gesetzentwurf.

In Normalzeiten sei die CO2-Bepreisung vernünftig, um den Wechsel zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen. „Als die Bundesregierung dann überrascht feststellte, dass dies zu Mehrbelastungen bei den Mietern führt, begann der Irrweg. Denn statt – wie von allen Experten empfohlen – alle Bürger mit einem Pro-Kopf-Klimageld zu entlasten, sollen die CO2-Kosten nun auf höchst bürokratischem Weg aufgeteilt werden. Das schwächt den Klimaschutz und entlastet im Vergleich zum Klimageld minimal“, stellt Warnecke fest.

Angesichts der Preisexplosion auf den Energiemärkten plädiert der Verband für ein sofortiges Aussetzen der CO2-Bepreisung beim Heizen. „Bei den aktuellen Preisen ist der Lenkungseffekt für zusätzliches Energiesparen gleich null. Der Staat muss jetzt alles unterlassen, was die Belastung der Bürger weiter erhöht“, forderte Warnecke.

Kontakt & Öffnungszeiten

Haus & Grund Gengenbach-Zell

Mitteldorfstr.18
77781 Biberach

Tel. 07835 6347200
Fax 07835 6347209

» zum Kontaktformular

Öffnungszeiten

  • Mo bis Fr von 8.30 bis 12.30 Uhr
  • Di & Do von 14.30 bis 16.30 Uhr

Sprechzeiten in Rechtsberatung

Kanzlei RAe Fehrenbach u. Koll.

Adlergasse 2
77723 Gengenbach

Tel. 07803 2013 oder 922423
Fax 07803 2539

» E-Mail schreiben

Sprechzeiten

Montag von 16.00 bis 18.00 Uhr